SOMMERLICHE MUSIKTAGE & MUSIKWOCHE HITZACKER

KULTURELLE LANDPARTIE

IM HANNOVERSCHEN WENDLAND

Seien es die Orte selbst, seien es Begegnungen mit Werken der Kunst und Literatur oder mit Menschen an jenen Orten, seien es Landschaftsbilder. Hitzacker, mit seiner über 75-jährigen Tradition der Sommerlichen Musiktage und der Musikwoche mit Albrecht Mayer, Solo-Oboist der Berliner Philharmoniker,  reiht sich in die Orte der Erinnerungen ein.

Beide Musikreihen heben das kulturelle Niveau in Hitzacker auf einen Grad der Internationalität, den man dem kleinen historischen Fachwerkstädtchen nicht zutrauen würde, wenn nicht die Namen der Künstler für sich sprächen:

Igor Levit, Sol Gabetta, Alfred Brendel, Patricia Kopatchinskaja, Olga Scheps, Sabine Meyer, Ludwig Güttler, nur einige von Weltniveau, die Hitzackers Musikleben herausragen lassen.

Es ist Nordeutschlands größtes offenes Kulturereignis. Vom Himmelfahrt bis Pfingsten laden hunderte Wunderpunkte mit Kunsthandwerk und Kunst verschiedenster Art zum Verweilen ein. Ländlicher Kuchen, pikante kleine Gerichte, nicht zuletzt die Biobratwurst verführen zum Naschen nebenbei.

Die Sommerlichen Musiktage, als eine der ältesten Kammermusikreihen Deutschlands, feierte 2020 ihr 75 jähriges Jubiläum. Der Künstlerische Leiter, Oliver Wille, Mitglied des Kuss-Quartetts und Solist konnte einige Künstler gewinnen, die in der Jugend in Hitzacker ihr Debut gegeben haben. Der Ort freute sich auf das Wiedersehen.

Albrecht Mayer leitet nach Ludwig Güttler, dem Startrompeter aus Dresden, seit Jahren die Musikwoche Hitzacker, die bei vielen Gästen auch als winterliche Musikwoche bezeichnet wird. Albrecht Meier ist Solo-Oboist der Berliner Philharmoniker und häufig auf den Kultursendern des Rundfunks zu hören.